Hier sehen sie die Geschichte der TuS Froschhausen. Diese Zeittafel stammt aus den Festschriften zum 115-jährigen und 135-jährigen Bestehen.

 

1880

Im Jahre 1880 wurde der Turnverein gegründet. Gründungsmitglieder waren Philipp Malsy, Karl Wilz, Lilian Wilz I. und Kilian Wilz IV.

 

1907

Der 74 Mitglieder zählende Verein richtet das X. Gauturnfest aus. In dieser Zeit formierte sich erstmals ein Spielmannszug unter der Stabführung von Michael Ott.

 

1930

Der Verein feiert sein 50jähriges Jubiläumsfest. Festpräsident und 1. Vorsitzender war Johann Klein. Als Festleiter fungierte Philipp Bayer. 11 auswärtige Vereine melden 109 Turner zum kreisoffenen Turnfest.

 

1931

Anfang 1931 formierte sich die Fußballabteilung des Turnvereins.

 

1932

Aufgrund größerer Meinungsverschiedenheiten mit dem Turnverein, trennte sich die Fußballabteilung und gründete den Sportverein1932. Als 1. Vorsitzender des Sportvereins fungierte Theo Daniel Kiehl. Die A-Jugend unter Emil Bußer wurde ungeschlagen Meister.

 

1937

Im Jahre 1937 löste sich auf Betreiben der NSDAP der Turnverein 1880 und der Sportverein 1932 zwangsweise auf und gründeten anschließend den die Turn- und Sportgemeinde Froschhausen. 1. Vorsitzender wurde Paul Friedmann, als Stellvertreter wählte man den Vorsitzenden des Turnvereins Josef Heinrich.

 

1938

Der neue Sportplatz im Südgebiet wurde mit einem Fest eingeweiht. Der Spielmannszug formierte sich unter der Leitung von Ernst Klein und Valentin Mock neu. Der Ausbruch des 2. Weltkrieges führte allmählich zum Erliegen des Vereinslebens.

 

1946

Am 21.10.1946 versammelten sich die ehemaligen Mitglieder der Turn- und Sportgemeinde um den Verein wieder aufleben zu lassen. Als erster Vorsitzender wurde Theo Kiehl gewählt. Der Vorstand: 2. Vorsitzender Peter Malsy, Rechner Walter Uftring, Schriftführer Peter Kaiser, Spielausschuss August Ott und Franz Schmitt, Turnausschuss Walter Uftring und Ernst Malsy, Spielmannszug Hans Giel und Fred Müller, Tischtennis Franz Schmitt, Willi Gött und Walter Möhring, Jugendabteilung Franz Kämmerer, Willi Gött und Leonhard Degen.

 

1948

Im Jahre 1948 konnte Ernst Welsch für die Turnabteilung gewonnen werden, der im gleichen Jahr das erste Jugendturnfest organisierte. Auch wurde das Kreiskinderturnfest in Froschhausen ausgetragen und Turner Wilhelm Ott nahm am Deutschen Turnfest in Köln teil.

 

1950

Den 70. Geburtstag beging der Verein mit einem Fußballturnier. Bürgermeister Otto Schmitt sprach Worte der Anerkennung für die geleistete Arbeit in der Sportbewegung Froschhausens.

 

1951

Die 1. Mannschaft wurde Pokalsieger der B-Klasse Offenbach, wodurch Sie in die A-Klasse aufstieg.

 

1953

Der neuformierte Spielmannszug um Hugo Happel, Willi Korb und Peter Malsy stellte sich der Öffentlichkeit vor.

 

1955

Das 75jährige Jubiläum beging der Verein am 25. - 27. Juni im Rahmen eines Gauturnfestes. Festpräsident war Hans Lortz. Anlässlich dieses Jubiläums weihte der Verein die heute noch zur Verfügung stehende Fahne.

 

1959

Die C-Jugendmannschaft der TuS holte sich die Meisterschaft.

 

1960

Die TuS feierte das 80jährige Bestehen im Rahmen eines Turnfestes unter dem Festpräsidenten Michael Tragesser. Mit der goldenen Ehrennadel des Turngaues wurde Theo Kiel, August Ott und Franz Schmitt ausgezeichnet. Besondere Ehrung wurden dem aus Amerika angereisten Rudolph Schmitt und Valentin Holler zugeteilt.

 

1961

Im Jahre 1961 konnte die I. und II. Mannschaft die Erringung der Meisterschaft in der B-Klasse feiern. Die erste Mannschaft wurde auch noch ungeschlagen Kreismeister.

 

1964

Bürgermeister Hans Gerstner übergab am 14.6.1964 anlässlich eines Sportfestes die Sportanlage "In der Lache". Erstmals in der Vereinsgeschichte verfügte der Verein über ein Sportlerheim. Vorsitzender Manfred Blum sprach allen einen großen Dank aus. Auch die Turner hatten mit der neuen Schulturnhalle endlich gute Trainingsbedingungen.

 

1970

Erster Vorsitzender Gernot Kimmel begrüßte viele Gäste zum 90jährigem Fest. Es fand ein großer Festumzug statt, angeführt von dem Festpräsidenten und Bürgermeister Hans Gerstner.

 

1971

Die C-Jugend, unter dem Trainer Werner Byczek wird ungeschlagen Meister. Anschließend gewinnt die Mannschaft die Kreismeisterschaft und spielt als Vertreter des Kreises Offenbach um die Bezirksmeisterschaft, wo sie einen zweiten Platz belegen.

 

1972

Der Spielmannszug feiert sein 20jähriges Bestehen. Hugo Happel wurde für besondere Verdienste geehrt.

 

1975

Die TuS Froschhausen konnte drei Meisterschaften erringen. Unter Jugendleiter Jakob Werner und Trainer Robert Venuleth wurde die A-Jugend Meister. Kurt Kolb und Helmut Weber führten die C-Jugend zur Meisterschaft. Mit Trainer Werner Fath gelang der II. Mannschaft die Meisterschaft. Viel Freude war bei dem 95jährigem Jubiläum, wo der Verein fast 600 Mitglieder zählte.

 

1978

Die erste Mannschaft wird Meister in der B-Klasse und steigt nach 6 Jahren wieder in die A-Klasse auf. Die B-Jugend wird Meister in der Kreisklasse.

 

1980

Die TuS präsentiert sich im Jubiläumsjahr auf der Froschhäuser Vereinsbörse. Der Verantwortlichen für das 100jährige Fest sind: Festpräsident Willi Brehm, Schirmherr K.-Peter Franz, 1. Vorsitzender Kurt Kolb und Toni Heinrich, Geschäftsführer Gernot Kimmel und Ehrenvorsitzender Theo Kiel. Mit einem großen Rahmenprogramm wurde vom 4. - 7. Juli auf dem Festplatz gefeiert. Nach dem großen Festumzug fand ein Freundschaftskonzert von Musik- und Spielmannszügen statt.

 

1988

Die I. Mannschaft wurde Meister in der B-Klasse Offenbach Ost.

 

1990

Gernot Kimmel begrüßte viele Gäste zu der 110 Jahrfeier der TuS auf dem Sportgelände. Der Verein zählt inzwischen 700 Mitglieder.

 

1992

Meister in der C-Klasse Offenbach wurde die I. Mannschaft der TuS.

 

1994

Nach 16 Jahren konnte Jugendabteilung wieder Meisterschaften feiern. Die C-Jugend und die F-Jugend belegten jeweils erste Plätze.

 

1995

Die B-Jugend und die D-Jugend wurden Meister in ihrer Klasse. Die TuS Froschhausen feiert ihr 115jähriges Jubiläum.

 

1997

In diesem Jahr war es die C-Jugend, die sich die Meisterschaft in Klein-Krotzenburg holte. Ein Jahr später ist es die B-Jugend.

 

1998

Froschhausen ist das erste Mal Gastgeber für das traditionelle "Mainpokalturnier". Zwei Wochen lang stürmen täglich 500 bis 1000 (!) Zuschauer auf den Sportplatz. Apropos Mainpokal: Hier sind die "Alten Herren" der TuS absolut spitze; Zwischen 1996 und 1999 holten sie drei Mal den begehrten Titel nach Hause.

Ebenfalls 1998 wird eine Schallmauer durchbrochen: Lukas Knedlik wird im Alter von wenigen Monaten 1000. Mitglied.

 

1999

Wieder eine Meisterschaft verbucht die D-Jugend, die ungeschlagen den Titel gewinnt. Die TuS übernimmt nach Jahrelanger Verhandlung mit der Stadt Seligenstadt das Sportlerheim mit dem angrenzenden Gelände.

 

2000

Nun sind die ersten Renovierungsarbeiten fertig. Das Sportlerheim erstrahlt in neuem Glanz.

 

2002

Die TuS hat ihre eigene Homepage, die in Kooperation durch Thorsten Bonifer und Thorsten Rückert entstanden ist.

 

2004

Nach langer planerischer Vorbereitungszeit wird im Frühjahr die Baugenehmigung für das neue Sportheim der TuS Froschhausen erteilt.

 

2005

Mit einem stimmungsvollen Jubiläumsfest feiert die TuS ihren 125. Geburtstag auf dem Sportgelände an der Lache.

 

2006

Das alte Vereinsheim wird abgerissen

 

2007

Im April wird das Richtfest für das neue Vereinsheim gefeiert. Nach etwas über einem Jahr Bauzeit wird im Februar das neue Vereinsheim eingeweiht

 

2008

Heinz-Josef Sticksel wird zum neuen Vorsitzenden der TuS gewählt, Gunter Kwicela durch die Generalversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Der Mainpokal wird zum 2. Mal auf dem Gelände der TuS Froschhausen ausgetragen.

 

2010

Mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket wird der Hart- in einen Rasenplatz umgewandelt 2011 Unsere neue Homepage geht online. Die 1. Mannschaft steigt durch Siege in den Relegationsspielen gegen FT Oberrad und Obertshausen auf in die A-Klasse Offenbach

 

2011

50 Jahrfeier der Meistermannschaft.

 

2012

Überraschend schlägt die 2. Mannschaft der TuS im "Saisonendspiel" den Favoriten aus Weiskirchen und wird Meister der C-Klasse Offenbach-Ost.

Am 23.06 ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte: weil Geschäftsführer Michael Knedlik bei einem Gewinnspiel der EVO Glück hatte, darf die TuS gegen den damaligen Drittligisten Kickers Offenbach antreten, vor beinahe 1.000 Zuschauer unterliegt man knapp 1:11.

 

2013

Turn 10 wurde zum ersten Mal durchgeführt.

Verleihung Landes Ehrenbrief für Otto Disser, Franz Busser und Hedi Heeg.

Überlegen wird die 1. Mannschaft der TuS Meister der A-Klasse und steigt auf in die Kreisoberliga Offenbach - bislang höchste Spielklasse für die TuS. Aus dem Spielmannszug wird Frog ´n´ Beatz.  Vorsitzender der Abteilung bleibt Norbert Habenstein

Neue Sparte "Capoeira". Brasilianischer Kampftanz.

Neue Homepage www.tus1880.de geht online.

10. Todestag Kurt Kolb.

 

2014

Ein kultureller Höhepunkt für Froschhausen ist der Auftritt des "Duo Ohrenschmaus" im Bürgerhaus Froschhausen, organisiert von der TuS. Generalversammlung mit Neuwahlen.

Nach einer nervenaufreibenden Saison gelingt den Fußballern der 1. Mannschaft der Klassenerhalt in der Kreisoberliga.

Die F-Jugend um die Trainer Knedlik, Düll und Bechtold holt sich mit über 100 geschossenen Toren die Meisterschaft 2013/2014 in ihrer Gruppe der Kreisklasse Offenbach.

Das 3. Oktoberfest findet statt.

 

2015

Neues Angebot "Pilates".

Neues Angebot "Piloxing".

Generalversammlung ohne Neuwahlen.

Mir rund 1.300 Mitgliedern feiert die TuS 1880 vom 26.- 28. Juni das Jubiläum zum 135. Geburtstag.

 

2018

2. Mannschaft wurde in der Winterpause abgemeldet.

Generalversammlung mit Neuwahlen. Neu gewählt wurde Jonathan Neuss zum 2. Rechner.

45. Mainpokal 2018 vom 14.07.18 - 28.07.18. TuS vs. OFC am 15.07.18.

Umsetzung der Datenschutzverordnung.

 

Stand: 26.06.2018

Stand: 29.07.2018

 

Mainpokal 2018

[Ergebnisse/News etc.]

 

AH-Städtetour

Datenschutz

Counter gratis holen