Aktuelles im Jugendfußball

Die Trainer der TuS-Jugendabteilung: Johannes Wißmann, Johannes Poppe, Moritz Düll, Christina Grimm, Lukas Knedlik, Mario Schulz, Michael Grimm.

Konzept Nachwuchs stärken:

Wiederaufbau in vollem Gange

 

Was wäre die TuS Froschhausen ohne ihre Fußballabteilung. Sicher nicht mehr der große Ortsverein, der er ist. Um dies zu erhalten, ist es notwendig, den Nachwuchs zu stärken. Das ist genau das Konzept von Lukas Knedlik, seit Juni 2016 Jugendleiter bei der TuS. "Wir müssen wieder umdenken, weg von diesen Ideen, Spielgemeinschaften oder Fördervereine zu bilden und zu denken, dass damit alle Probleme und Scherereien vom Tisch wären", sagt der 19-jährige, dem Fußballabteilung sehr am Herzen liegt. So müsse "viel Kraft, Einsatz und Wille" in die gesamte Jugendarbeit gesteckt werden. Nicht nur die Junioren an sich machten einen Fußballverein aus, sondern sie seien zudem immer ein Aushängeschild und der Unterbau der Herrenmannschaften. "Wir haben ja nur noch eine aktuell, das sagt sehr viel über die Situation aus. Und das ist nicht nur ein Problem von uns, viele Vereine kleinerer Orte haben sogar Schwierigkeiten, überhaupt eine Seniorenmannschaft zu stellen", so der Jugendleiter, der neben dieser Tätigkeit auch als Trainer sowie Spielausschuss der 1.Mannschaft ehrenamtlich arbeitet. Daher kennt er die Strukturen und Zusammenhänge zwischen Jugend- und Seniorenbereich - und dass "von der Jugendarbeit sehr wahrscheinlich die Zukunft der gesamten Fußballabteilung" abhängt. Somit ist es eine wichtige Aufgabe, die die TuS-Jugendtrainer und alle Beteiligten erfüllen müssen. Knedlik lässt nichts unversucht, zusammen mit seinem neuen Stellvertreteter Moritz Düll die Jugend wieder aufzubauen. "Wir sind viel beschäftigt, das fordert viel Zeit und Durchhaltevermögen." Wichtig sei die Kunst, den Spagat in der Kommunikation zwischen Trainern, Spielern, Eltern und Verein zu schaffen - sodass am Ende alle zufrieden sind. Ziel soll es sein, weiterhin immer wieder die jungen Jugenden mit kleinen Kickern hochzuziehen, soweit es irgend geht. "Wir wollen in den nächsten Jahren auch wieder möglichst durchgehend Teams im A- bis C-Jugendbereich stellen, sodass wir alle Altersklassen besetzt hätten. Wenn das klappt, wäre ich total stolz und das wäre nach der zwischenzeitlichen Phase mit nur zwei Jugenden eine sensationelle Sache", sagt Knedlik. In der kommenden Spielsaison wird erstmals seit 2006 eine eigene C-Jugend an den Start gehen. D-, E- und F-Junioren werden ebenso im Spielbetrieb dabei sein, G-Junioren als Trainingsgruppe. Knedlik: "Der Weg, den wir gehen wollen, ist sicher nicht leicht, aber wir sind überzeugt, dass es der richtige ist, und dazu brauchen wir von allen Seiten die größtmögliche Unterstützung, die wir kriegen können."

Stand: 19.06.2018

Counter gratis holen