Wie entfesselt: Marlon Schnöring trifft hier eiskalt zum 0:2, insgesamt erzielt er fünf Treffer.

 

Samstag, 07.12.2019

 

Schnöring schießt TuS zum Auswärtssieg

 

Mit einer starken Leistung zum Abschluss der Hinserie holte sich unsere C-Jugend auf dem Ausweich-Kunstrasen in Hausen gegen die Kickers Obertshausen II mit einem deutlichen 6:0 (2:0) drei Punkte. Definitiv der Mann des Tages war Marlon Schnöring, der auf ungewohnter Position im Sturmzentrum fünf der sechs Treffer erzielte.

 

Die TuS erwischte einen guten Start ins Spiel und nahm sofort das Zepter des Handelns in die Hand. Nach wenigen Minuten sorgte Schnöring bereits für das 0:1, indem er nach tollem Pass in die Tiefe vor der Torfrau am Ball war und diese eiskalt überlupfte (6'). Kurz darauf legte wiederum Schnöring nach: ein abermals schönes Anspiel nutzte er von halbrechts eiskalt und schob ein - 0:2 (10').
Weitere große Möglichkeiten folgten, doch Cedric Herburg, Serdar Deger und erneut Schnöring konnten diese nicht verwerten. Defensiv stand die TuS sehr gut und ließ so gut wie nichts anbrennen bis zum Pausenpfiff.
Es ging mit der Devise wieder aufs Spielfeld, weiterzumachen und nachzulegen. Gesagt, getan - und wie: Nach gerade mal einer Minute im zweiten Abschnitt netzte Marlon Schnöring, erneut schön in Szene gesetzt, zum 0:3 ein (37'). Und weiter ging es: Ein wunderschönes Hebertor durch den wie entfesselt aufspielenden Schnöring sorgte für das 4:0 für die Gäste - und damit die endgültige Vorentscheidung (38').
Eine Weile passierte nun recht wenig. Die Froschhäuser spielten nun auch ballsicherer und versuchten, geduldig und spielerisch so ansehnlich wie möglich auf engem Platz zu agieren. Man ließ weiterhin keine Gelegenheit für den Gegner zu und hätte vorne selbst weiter erhöhen können. Zwei Freistöße aus der Distanz und ein Kopfball von Kasimir Wenzel nach Herburg-Ecke hätten unter anderem zum Erfolg führen können, auch Sonnenberg und Herburg hatten weitere Riesenchancen, die sie vergaben.
Dennoch sollte es das noch nicht gewesen sein. Die Schnöring-Show war noch nicht beendet und fand nun seinen Höhepunkt: Der überragende Mann auf dem Feld wurde erneut toll angespielt, nahm Tempo auf, umspielte gekonnt die Keeperin und erzielte aus spitzem Winkel von rechts in großartiger Weise das 0:5 (64'). Damit machte der etatmäßige Innenverteidiger seinen lupenreinen Hattrick in Hälfte zwei perfekt. "Das war absoluter Wahnsinn, was Marlon heute gezeigt hat. Überragend. Wir hatten natürlich die Idee, weil er offensiv tolle Qualitäten hat, aber dass das so läuft, hätte ich mir niemals erträumt", so der hocherfreute Coach Lukas Knedlik. Den verdienten Sonderapplaus gab es kurz darauf, als Schnöring ausgewechselt wurde, vom Team, Trainern und den Zuschauern.
Doch war immer noch etwas Zeit auf der Uhr und die TuS spielte weiterhin offensiv guten Fußball. Nachdem Cedric Herburg kurz zuvor bei einer Hereingabe von Lüdicke noch knapp verpasst hatte, markierte der Offensivakteur nach den Stationen Mayer und Sonnenberg aus kurzer Distanz das 6:0 aus Sicht der TuS - und damit den Endstand (67').

Trainer Knedlik zog ein sehr positives Fazit: "Wir waren heute von der ersten bis zur letzten Minute sehr gut im Spiel, auch wenn es nicht immer fußballerisch extrem hochwertig war. Dennoch haben wir es versucht zu spielen und am Ende hochverdient auch in dieser Höhe gewonnen. So gehen wir jetzt mit einem geilen Gefühl in die Winterpause."
Denn der 6:0-Erfolg bedeutet, dass die TuS-C-Jugend wieder auf Rang sieben vorrückt und die 1:10-Klatsche gegen den Tabellenführer vom vergangenen Wochenende wiedergutmacht.
Nun geht es für die Jungs in die wohlverdiente Weihnachtspause. Die Ligaspiele starten erst wieder im März 2020.

 

Team:
Konrad Wenzel - Silvian Coban, Kasimir Wenzel, Lennard Kunz, Maurice Hinzer - Melvin Rausch, Serdar Deger - Leo Lüdicke, Cedric Herburg, Vincent Harnisch - Marlon Schnöring (Pius Mayer, Louis Sonnenberg, Marcel A
ndreae)

 

Wieder ganz stark: Die Torschützin zum 1:0, Lya Geiger, zieht ihrem Gegenspieler davon.

 

Samstag, 07.12.2019

 

E1-Jugend feiert nächsten Sieg

 

TuS Froschhausen – Teutonia Hausen III 2:0 (0:0)

 

Gegen die Teutonia aus Hausen zeigte die E1 der TuS, dass sie unbedingt drei Punkte wollte, um die unnötige Niederlage aus dem Hinspiel wiedergutzumachen und besiegte das Tabellenschlusslicht schlussendlich hochverdient.

 

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Froschhäuser waren offensiv eingestellt und suchten den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Zunächst allerdings war dieses für die TuS-Stürmer wie vernagelt. Man scheiterte mehrfach an Latte und Pfosten, eine Führung wäre völlig verdient gewesen.
Nach der Pause gingen die Froschhäuser noch mehr in die Offensive. Der Wille zum Sieg war nun noch mehr spürbar. Fünf Minuten dauerte es im zweiten Abschnitt, dann war es soweit. Die starke Lya Geiger traf für die TuS zum mittlerweile überfälligen 1:0 (30‘).
Kurz nach dem Wiederanstoß zog Miraz Sakar von der Sechzehnerkante aus ab und konnte so prompt zum 2:0 nachlegen (32‘).
Nun hieß es, den Vorsprung zu halten und den verdienten Sieg einfahren.
Nach dem Schlusspfiff war der Jubel groß bei den Gastgebern, die Mannschaft ließ sich von den Eltern und Fans feiern. „Das war heute wieder eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung“, so das Fazit von Trainerin Christina Grimm.

 

Team:

Max Grimm, Matthis Delventhal, Lennart Reichenbach, Tim Maurice, Robin Schinzel, Henry Erckmann, Lya Geiger, Miraz Sakar.

Samstag, 23.11.2019

 

Endlich: Heimerfolg für TuS-C-Jugend

 

"Endlich haben wir uns belohnt. Der Sieg ist völlig verdient, auch in der Höhe", so der erleichterte Trainer Lukas Knedlik nach dem 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen den TSV Dudenhofen.

 

Die TuS übernahm vom Anpfiff weg die Spielkontrolle und erspielte sich eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Doch die letzte Konsequenz im Torabschluss fehlte noch. Diese Zielstrebigkeit zeigte dann Kapitän Kasimir Wenzel, der nach einer vergebenen Kopfballchance im Rückwärtslaufen wach blieb, den Blick zum Ball richtete und den missglückten Abschlag des Keepers abfing und aus rund 18 Metern sofort mit der Pike im rechten unteren Eck unterbrachte (18'). Lange Zeit tat sich nichts mehr, bis auf eine Unachtsamkeit ließ man defensiv überhaupt nichts Gefährliches zu. Einige Offensivakzente bis zur Pause reichten jedoch nicht, um den Spielstand zu ändern.
Nach der Pause entwickelte die TuS mehr Zug zum Tor, was auch zeitnah belohnt werden sollte. Cedric Herburg setzte sich auf rechts durch, ging von außen Richtung Tor und wurde dabei gefoult - Strafstoß. Louis Sonnenberg nahm sich der Sache an und verwandelte eiskalt im linken unteren Eck (43'). Doch nur Sekunden nach dem Anstoß wurde einer der vielen langen hohen Bälle des TSV den Gastgebern zum Verhängnis. Innenverteidiger Marlon Schnöring, der sonst alles überragend ablief und auflöste, kam im Laufduell aus dem Gleichgewicht und fiel in den Gegenspieler hinein - Elfmeter. Durch diese unglückliche Aktion kam der TSV mit seinem ersten Schuss auf das Froschhäuser Tor zum Anschluss (45'). Doch die Hausherren ließen sich nicht davon beirren und spielten weiter ihr Spiel. Vincent Harnisch wurde von Pius Mayer, der sich klasse die Kugel im gegnerischen Sechzehner erkämpfte, perfekt in Szene gesetzt und netzte aus kurzer Distanz zum 3:1 ein (55'). Kollektiver Jubel bei den TuS-Jungs. "Das war wichtig, einfach um jeden Zweifel zu beseitigen und zu zeigen, heute sind wir der Sieger", so Coach Knedlik.
Weiterhin zeigte sich Froschhausen spielfreudig und versuchte, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Gerade der agile Louis Sonnenberg belebte das Spiel sehr. Folge: Er traf erneut, diesmal aus dem Spiel heraus. Ein überragendes Zuspiel von Serdar Deger nahm Sonnenberg von der linken Seite mit, zog in die Mitte und zog ab. Der Schuss schlug leicht abgefälscht unter der Latte ein (64').
Das 4:1 war gleichbedeutend mit dem Endstand. Die C-Jugend der TuS belohnt sich nach mehreren engen Spielen endlich selbst mit drei Zählern. "Das war sehr wichtig und absolut verdient. Jetzt gilt es, die Leistung gegen Obertshausen zu bestätigen", sagte Trainer Knedlik.

 

Team:
Konrad Wenzel - Elias Wilhelm, Kasimir Wenzel, Marlon Schnöring, Maurice Hinzer - Lennard Kunz, Malte Lutz - Leo Lüdicke, Marc Lambert, Pius Mayer - Cedric Herburg (Vincent Harnisch, Louis Sonnenberg, Melvin Rausch, Serdar Deger)

Samstag, 23.11.2019

 

E2 mit verdientem Heimsieg

 

Mit dem Vorhaben drei Punkte zu holen ging die E2 der TuS in das letzte Heimspiel der Hinserie gegen den JSK Rodgau V.

Nach zwei Minuten machte die Hausherren den ersten Schritt in Richtung Sieg und gingen durch Bennet Spahn in Führung.
Kurz darauf allerdings markierten die Gäste den Ausgleich, doch Ivan Keskic schlug postwendend zurück und sorgte für die 2:1-Pausenführung der Froschhäuser.
Nochmal von den Trainer motiviert erhöhten Frösche nach der Pause auf 3:1, ehe Rodgau mit dem Anschlusstreffer wieder Spannung ins Spiel brachte. Jedoch gaben die Gastgeber nochmal Gas. Erneut Ivan Keskić erzielte mit dem 4:2 die Vorentscheidung. Man ließ weitere gute Chancen liegen, siegte letztendlich aber völlig verdient.
"Wir haben das Ziel erreicht, die drei Punkte bleiben bei uns. Wir sind stolz auf das, was die Mannschaft in der Hinrunde bisher geleistet hat", so Trainer Michael Grimm.

Dienstag, 19.11.2019

 

"Wir belohnen uns einfach nicht": TuS mit bitterer Niederlage

 

Eine unnötige wie bittere Niederlage mussten unsere C-Junioren am Dienstagabend hinnehmen. Zweimal und zwischenzeitlich lange geführt, am Ende steht dennoch ein 2:3 (2:1).

 

Die TuS startete sehr stark in die Partie und kontrollierte das Geschehen auf dem Feld. Die Belohnung folgte nach einem Standard, als Spielführer Kasimir Wenzel nachsetzte und im am linken Fünfereck mit links gekonnt ins lange Eck einnetzte (14'). Ein direkter Freistoß sorgte kurz darauf erstmals für Ernüchterung - 1:1 (19'). Doch man schüttelte sich und machte unbeeindruckt weiter. Pius Mayer wurde im Sechzehner gelegt, ein fragwürdiger, aber wohl vertretbarer Elfmeter. Der Gefoulte selbst trat an und verwandelte eiskalt flach links unten zur erneuten Führung (24'). Der Jubel war wieder groß bei einer gut aufgelegten TuS. Bis zur Pause hätte man durchaus erhöhen können und ließ defensiv wenig zu.
Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts stand die Defensive sattelfest, jedoch litt das Offensivspiel unter Auswechselungen und den ständigen Unterbrechungen durch den extrem kleinlichen Schiedsrichter. "Das hat unser Spiel auf Dauer schon zerstört und der spielerisch schwachen Wiking in die Karten gespielt", so TuS-Chefcoach Knedlik. "Wir brauchten die Entscheidung, haben es aber verpasst." Umso bitterer dann die Schlussphase. Innerhalb von zwei Minuten gaben die Froschhäuser das gesamte Spiel aus der Hand. Zweimal patzte man in der nun unerklärlicher Weise gänzlich unsortierten Hintermannschaft, zweimal schlugen die ansonsten extrem harmlosen Gäste zu (64'/66'). Die TuS hätte noch ausgleichen können, ließ jedoch zwei gute Möglichkeiten kurz vor dem Schlusspfiff liegen.
"Wir haben uns völlig unnötig um unseren verdienten Lohn gebracht. Aber generell haben wir leider auch einfach nachgelassen hinten raus", so Knedlik.

 

Team:
Konrad Wenzel - Elias Wilhelm, Kasimir Wenzel, Lennard Kunz, Maurice Hinzer - Melvin Rausch, Serdar Deger - Vincent Harnisch, Marc Lambert, Pius Mayer - Leo Lüdicke (Cedric Herburg, Mani Rafiee, Malte Lutz, Silvian Coban)

Samstag, 16.11.2019

 

C-Jugend verpasst Derbysieg

 

Trotz einer insgesamt guten Leistung und einigen Großchancen kamen unsere C-Junioren am Samstag im Derby gegen den JFV Seligenstadt II nicht über ein 1:1 (0:0)-Unentschieden hinaus.

Dabei war die TuS von Anfang an das spielbestimmende Team. Dennoch gab es gerade zu Beginn recht wenige Torraumszenen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit für die Hausherren vergab Lenny Kunz per Schlenzer aus der Distanz, der Keeper parierte stark. Die Gäste kamen in der gesamten ersten Hälfte zu keinem gefährlichen Abschluss aufs Tor. Die TuS zeigte immer wieder gefälliges Kombinationsspiel und spielte mehrfach gut in die Schnittstellen der JFV-Abwehr. Doch Herburg und Harnisch waren jeweils einen Schritt zu langsam, der Torwart war zur Stelle. "Wenn wir da energischer auf den Ball gehen, kriegen wir ihn und dann wäre das mit Sicherheit das Tor gewesen", so Trainer Knedlik.
So ging es mit dem Remis in die Pause. Die beiden Teams leisteten gerade defensiv gute Arbeit und ließen nicht viel zu. Das sollte sich auch im zweiten Abschnitt nicht großartig ändern. Die TuS begann jedoch relativ fahrig, brauchte einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Der zur Pause eingewechselte Pius Mayer versuchte es aus 17 Metern, scheiterte aber am Torhüter und der Querlatte.
Die aber darauffolgende schlechteste TuS-Phase der Partie nutzten die ansonsten höchst harmlosen Gäste zur Führung. Nach einem Stellungsfehler in der Froschhäuser Hintermannschaft und einem perfekt getimten Chip-Pass in die Spitze blieb der JFV-Stürmer cool und schoss rechts oben ein - 0:1 (50'). "Ich habe das kurz vorher schon gesehen und habe unseren Innenverteidiger noch signalisiert, dass er sich tiefer stellen muss, aber da war es quasi schon zu spät", so der Coach. Nur einige Wimpernschläge darauf dachte man bei der TuS kurzzeitig, dass die Partie verloren und der Tag verhagelt wäre. Eine weitere Riesenchance der Gäste parierte Konrad Wenzel stark, hatte dann eine Hand auf dem Ball und bekam ihn regelwidrig herausgetreten. Der insgesamt starke Schiedsrichter intervenierte sofort und gab den Treffer völlig zurecht nicht. Diese Situation konnte Froschhausen schließlich in positive Energie für die Schlussviertelstunde umwandeln. Nochmal merkte man, welch riesigen Willen das Team hineinlegte, damit man dieses Spiel noch dreht. Lennard Kunz war es erneut, der mit einem überragenden Schuss aus knapp 25 Metern wieder Pech hatte, als die Kugel erneut an die Latte krachte. Auch der Nachschuss von Harnisch verfehlte das Tor.
Im Lager der TuS rauften sich alle die Haare, es war zum Verzweifeln. Der Ausgleich war nun längst überfällig.
Die Jungs von Trainer Knedlik blieben dran - und sollten endlich belohnt werden: Einen wunderschönen Eckball von Cedric Herburg verpasste der freistehende Mayer noch per Kopf, am zweiten Pfosten lauerte jedoch Lenny Kunz, der das Spielgerät kurz annahm und dann voller Wille mit einem langen Schritt ins lange Eck beförderte (64'). Der Jubel aufseiten der Froschhäuser war riesengroß, auch auf der Bank hielt es niemanden mehr im Sitz. "Es freut mich, dass das geklappt hat. Wir haben das zuletzt trainiert, alle Positionen im Sechzehner bei Standards zu besetzen und Laufverhalten einstudiert. Das war heute ausschlaggebend für den Punktgewinn", so der erleichtere Coach der TuS.
Doch diese hatte auch nach dem Ausgleich erstens noch nicht genug und zweitens noch etwas im Tank. Die Gastgeber erspielten sich nun Chance um Chance, doch verteidigten die Gäste es weiterhin diszipliniert. "Gerade in der Schlussphase haben wir sie aber vor große Probleme gestellt", so Knedlik. Es sollte jedoch nicht sein. Trotz aller Bemühungen blieb es beim 1:1 im Derby. Knedliks Fazit fiel zwiegespalten aus: "Wir wollten diesen Derbysieg unbedingt. Alle haben über Tagen und Wochen auf diesen Tag hingefiebert, und wir waren definitiv die bessere Mannschaft über weite Teile des Spiels. Trotzdem muss man sagen, dass wir am Ende erleichtert waren aufgrund des Rückstandes und späten Ausgleichstreffers. Der war aber extrem wichtig für die Moral und die nächsten Spiele."

Die nächste Partie steht bereits am Dienstagabend an. Dann geht es im Nachholspiel vom 10.Spieltag wieder zuhause (18:30 Uhr) gegen die SG Wiking Offenbach.

Team:
Konrad Wenzel - Silvian Coban, Kasimir Wenzel, Marlon Schnöring, Maurice Hinzer - Melvin Rausch, Lennard Kunz - Leo Lüdicke, Marc Lambert, Cedric Herburg - Vincent Harnisch (Serdar Deger, Elias Wilhelm, Pius Mayer, Malte Lutz)

Samstag, 09.11.2019

 

Drei Spiele – 3 Siege – 20 Tore

E1 der TuS siegt in Serie

 

Nach den beiden Kantersiegen - am vorletzten Samstag bei der SSG Gravenbruch völlig verdient mit 8:1 und am Donnerstag gegen die TSG Mainflingen ungefährdet mit 8:0 - trat die E1, gestärkt durch die beiden letzten Ergebnisse, mit breiter Brust zum dritten Spiel innerhalb einer Woche an.
Der Tabellenzweite Spvgg. Neu-Isenburg III kam nach Froschhausen. Im Vorfeld war Trainerin Grimm klar: "Wenn wir mit dem Willen der letzten Spiele rangehen, sollte ein Unentschieden auf jeden Fall drin sein."
Bereits kurz nach Anpfiff schlug die TuS zu. Maurice Korb war es, der den Ball ganz knapp zwischen Torwart und Pfosten über die Linie schob.
Weitere Torchancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt, ehe Lya Geiger die Lücke in der eigentlich dicht gestaffelte Abwehr der Neu-Isenburger fand und für die Froschhäuser auf 2:0 erhöhen konnte.
Kurz vor der Halbzeitpause gelang Neu-Isenburg der Anschlusstreffer, womit das Spiel nochmal hochspannend wurde.
Die Gäste drehten auf, versuchten jedoch vergebens, den starken Torwart der Froschhäuser, Max Grimm, zu bezwingen.
In der 35. Minute erkämpfte sich Lya Geiger an der Mittellinie den Ball und umkurvte anschließend sogar den Keeper - 3:1!
In der legte Maurice Korb nochmal nach und erhöhte völlig verdient auf den Endstand von 4:1.
Jubel und Freudensprünge wo man hinschaute. „Erbarme, zu spät…. die Frösche komme!“

Team: Max Grimm, Matthis Delventhal, Lennart Reichenbach, Tim Maurice, Miraz Sakar, Lya Geiger, Maurice Korb; Henry Erckmann und Robin Schinzel

Mittwoch, 06.11.2019

 

Wichtiger Heimsieg für C-Jugend

 

Gutes Spiel, verdienter Erfolg: Der 3:1 (3:0)-Heimsieg gegen das Schlusslicht JFV Dreieich II war eine ebenso wichtige wie auch starke Reaktion der Froschhäuser auf die letzten beiden sieglosen Spiele. "Bereits am Samstag hätten wir gewinnen müssen, das ist unser Anspruch. Daher war es Pflicht, diese drei Punkte einzufahren", sagte Trainer Lukas Knedlik. Doch dies erwies sich trotz allem als nicht leicht.

Die TuS begann mutig und riss sofort die Initiative an sich. Nach Foul gab es Freistoß von der linken Seite, den Kapitän Kasimir Wenzel in den Sechzehner brachte. Keiner kam an die Kugel heran und so passte diese perfekt im langen Eck, über den Innenpfosten fand sie den Weg ins Netz zur TuS-Führung (3'). "Das war wichtig für unser Spiel und auch für das Psychologische. Eine frühe Führung hilft immer", so Knedlik. Sein Team ließ in der Folgezeit nicht nach, stand sehr sicher und erarbeitete sich eine Vielzahl an besten Tormöglichkeiten. Der überragende Leo Lüdicke scheiterte zweimal am Keeper, auch Herburg hätte nach Kunz-Auflage treffen müssen. Lennard Kunz selbst war es dann, der nach toller Aktion über rechts nachlegte: Er wurde im Zentrum am Sechzehner angespielt, nahm den Ball stark mit und vollendete ins linke untere Eck. Der Keeper war zwar dran, konnte jedoch das 2:0 nicht mehr verhindern (27'). Weiter spielte nur die TuS. Drei Torabschlüsse hatten die Gäste in der gesamten ersten Hälfte zu verzeichnen, einer davon lediglich strahlte echte Gefahr aus. Wiederum Lüdicke initiierte bockstark den nächsten Treffer, als er geschickt wurde, sich intelligent durchsetzte und in den Lauf des gestarteten Louis Sonnenberg legte. Der trat vor dem herausstürmenden Torwart auf den Ball, verzögerte damit clever und legte einen Meter nach links zu Pius Mayer, der sich den Ball zurechtlegte und mit einem technisch wunderschönen Schlenzer ins linke Eck den 3:0-Pausenstand herstellte (33').

Nach dem Seitenwechsel wollte die TuS nachlegen, doch musste auch weiter gut verteidigen. Dies gelang weitgehend, jedoch hatten die Dreieicher nun mehr vom Spiel als in Hälfte eins. Die TuS selbst hingegen kam zunächst kaum zu weiteren Torchancen. Die Folge war das 3:1 (46') aus jedoch abseitsverdächtiger Position. In der Folgezeit kamen die Hausherren wieder besser in Tritt und spielten wieder mehr Fußball. Unter anderem wurde ein völlig reguläres Tor von Mayer zurückgepfiffen, Herburg ebenso wegen vermeintlicher Abseitsstellung frei vor dem gegnerischen Keeper. "In der Phase hatten wir Pech und hätten es aber auch ruhiger und besser ausspielen müssen, die Räume dazu waren da", so Knedlik. Den Atem anhalten musste die TuS insbesondere, als der Torschütze des JFV erneut freigespielt wurde und knapp über das Tor lupfte. TuS-Torhüter Konrad Wenzel musste ebenfalls noch zweimal in überragender Manier eingreifen, um den Anschlusstreffer zu verhindern.
Die TuS hätte in der Schlussphase der Partie nichtsdestotrotz durch Louis Sonnenberg per Seitfallzieher und Pius Mayer per Kopf nachlegen können.

Letzten Endes ist das aber irrelevant. Man siegt insgesamt hochverdient mit 3:1 und blickt positiv nach vorne. Knedliks Fazit: "Wir haben gerade in Hälfte eins ein richtig gutes Spiel gemacht. Ich bin stolz auf die Truppe. Jetzt ist es aber wichtig, diese Leistung am Samstag zu bestätigen."
Dann geht es erneut zuhause gegen die SG Wiking Offenbach (11:30 Uhr).

 

Team:
Konrad Wenzel - Elias Wilhelm, Kasimir Wenzel, Marlon Schnöring, Maurice Hinzer - Melvin Rausch, Lennard Kunz - Leo Lüdicke, Cedric Herburg, Pius Mayer - Louis Sonnenberg (Vincent Harnisch, Mani Rafiee, Malte Lutz)

Sonntag, 03.11.2019

 

D-Jugend zweimal nicht geschlagen

 

Die D-Junioren haben innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal Remis gespielt. Am vergangenen Sonntagmorgen kam man zuhause nicht über ein 1:1 gegen den 1.FC Langen III hinaus, am gestrigen Mittwochabend holte man beim 2:2 in Heusenstamm ebenso nur einen Zähler, obwohl es auch deren drei hätten werden können.

Die letzten vier Spiele endeten somit Unentschieden. 1:1, 0:0, 1:1 und 2:2. Unsere Jungs sind damit definitiv die Unentschiedenkönige der Liga. Positiv an der Serie: Die D-Jugend ist damit fünf Spiele ungeschlagen (zuvor 9:1 gegen Rodgau Nord).

Samstag, 02.11.2019

 

Auswärtspunkt für C-Junioren

 

"Es wäre ein Sieg möglich gewesen, aber wir haben gerade offensiv zu viele falsche Entscheidungen getroffen", so das Fazit von C-Jugend-Coach Lukas Knedlik.
Das Endresultat von 1:1 (1:0)-Unentschieden stimmte zwar halbwegs versöhnlich, offenbarte jedoch die Probleme vor dem gegnerischen Tor.

In Hälfte eins spielte die TuS von Anfang an aktiv und war in weiten Teilen die bessere Mannschaft. Mit schönen Ballstaffetten im Mittelfeld kombinierte man sich ins letzte Drittel, wo man jedoch den letzten Pass nicht genau genug spielte. Leo Lüdicke über rechts sorgte zwar immer wieder für Gefahr, jedoch fehlten klare Abschlüsse im Zentrum. Dennoch waren die Chancen recht gleichmäßig verteilt. Die Führung erzielten die Hausherren, nachdem die Froschhäuser zu passiv verteidigten und nach Flanke einen Volleyschuss zuließen. Dieser klatschte an den Pfosten, den Nachschuss verwertete der Langener zum 1:0 (24').
Mit dem etwas schmeichelhaften Zwischenergebnis ging es in die Kabinen. Nach dem Pausentee gelang es der TuS zwar, nochmal weniger zuzulassen in der Defensive, jedoch tat man sich ebenso offensiv weiter schwer. Viele Abschlüsse und gute Ansätze, die aber keinen Ertrag beachten. Ein klares Handspiel im Sechzehner brachte schließlich die für die TuS wichtige Riesenchance auf den Ausgleich. Louis Sonnenberg nahm sich die Kugel selbstbewusst und verwandelte sicher, indem er den Keeper gekonnt verlud (61').
Nun hatte man Blut geleckt und wollte den Sieg. Weitere Möglichkeiten aber blieben ungenutzt. Bei Abpfiff stand das Remis für eine enttäuschte TuS. "Die Jungs wissen, dass sie das besser können und dass wir heute durchaus hätten gewinnen müssen. Wir werden darüber sprechen und am Mittwoch alles dafür tun, um die drei Punkte zuhause zu behalten", so Knedlik. Dann geht es gegen den JFV Dreieich II.

 

Team:
Konrad Wenzel - Elias Wilhelm, Kasimir Wenzel, Marlon Schnöring, Maurice Hinzer - Melvin Rausch, Malte Lutz - Leo Lüdicke, Marc Lambert, Louis Sonnenberg - Vincent Harnisch (Lennard Kunz, Cedric Herburg, Silvian Coban, Pius Mayer)

Samstag, 26.10.2019

 

"Grenzen aufgezeigt bekommen": TuS unterliegt SGE

 

Gegen die SG Egelsbach II zeigte die C-Jugend eine mäßige Leistung und ging am Ende verdient als Verlierer vom Feld. Mit 1:5 (1:4) unterlag man letztendlich aber im Kontext des Spielverlaufs zu hoch.

Die Partie begann sehr unglücklich für die TuS. Früh offerierte man in der Defensivreihe Lücken, die die Gäste eiskalt ausnutzten - 0:1 (4'). "Das frühe Gegentor hat unseren Matchplan völlig zerstört. Das darf einfach nicht passieren, wenn du gegen solche Teams punkten willst", so Trainer Lukas Knedlik. Seine Jungs aber zeigten sich folgend recht unbeeindruckt und erarbeiteten sich auch selbst Torchancen. Harnisch netzte ein, jedoch war der Ball wohl zuvor im Toraus gewesen - sehr spät pfiff der junge Schiedsrichter diesen Treffer zurück. Knedlik: "Es ist schwer zu beurteilen, inwiefern das eine Fehlentscheidung war. Wenn das Ding zählt, gibt das unserem Team neuen Mut und das wird vermutlich ein ganz anderes Spiel."
Der Top-Torjäger der Liga, Egelsbachs Tim Hubertus, erhöhte nach einer Viertelstunde überragend per Lupfer auf 0:2 (15'). Doch die Froschhäuser spielten weiter auch hin und wieder ansehnlich nach vorne. Mayer schickte Vincent Harnisch auf die Reise, der eiskalt einschob zum 1:2-Anschlusstreffer (20'). Kurze Zeit später hätte Pius Mayer fast ausgeglichen, aber eine tolle Flanke von Herburg köpfte Mayer Millimeter neben den Pfosten. Der Offensivdrang der TuS wurde recht schnell wieder beantwortet. Hubertus wurde erneut freigespielt, setzte sich gegen beide Innenverteidiger durch und erzielte das 1:3 (27'). Kurz darauf erhöhte wiederum der SGE-Spielmacher auf 1:4 (29'). "Wir wussten, dass der Spieler richtig Qualität mitbringt und schwer zu stoppen ist. Trotzdem haben wir uns alle Gegentore selbst zuzuschreiben, weil wir vorher jedes Mal zu viele einfache individuelle Fehler gemacht haben. Die werden halt bestraft", sagte der TuS-Coach. Zur Pause lag die TuS also deutlich hinten, und man wusste gar nicht so recht, weshalb. Denn die Partie war insgesamt recht ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste.
Nach dem Wiederanpfiff wollte die TuS unbedingt nochmal herankommen, doch es war ein Spiel mit nun weniger Möglichkeiten auf beiden Seiten. Man ließ wenig zu, konnte jedoch auch selten selbst gute Gelegenheiten erspielen. Mit der Zeit wurde der Glaube natürlich weniger. Als man dann nach einem Standard das 1:5 "wieder viel zu einfach" (Knedlik) fressen musste, war die Partie entschieden (53'). Einzelne Möglichkeiten hätten das Ergebnis aufbessern können, jedoch wollte der Ball nicht mehr ins Netz.
Die englische Woche brachte der TuS immerhin sechs Zähler. "Wir haben diesmal auch unsere Grenzen aufgezeigt bekommen und müssen das aufarbeiten. Ziel muss es sein, dass wir wieder den unbedingten Siegeswillen und den guten Kombinationsfußball von den vorherigen Spielen konstant auf den Platz kriegen, dann bin ich davon überzeugt, dass wir in Langen den nächsten Dreier ziehen werden", blickt Knedlik schon voraus auf kommenden Samstag. Dann geht's auswärts gegen den 1.FCL III (10:30 Uhr).

Team:
Konrad Wenzel - Silvian Coban, Kasimir Wenzel, Lennard Kunz, Maurice Hinzer - Mani Rafiee, Melvin Rausch - Cedric Herburg, Pius Mayer, Leo Lüdicke - Vincent Harnisch (Serdar Deger, Marcel Andreae, Malte Lutz, Marc Lambert)

Mittwoch, 23.10.2019

 

Zweiter Auswärtserfolg in englischer Woche

 

Nach dem furiosen 3:2-Sieg bei der JSG Hausen gelang unseren C-Junioren am Mittwochabend bereits der nächste Dreier. Beim JSK Rodgau IV siegte man verdient 1:0 (1:0).

Das Tor des Tages erzielte Vincent Harnisch, dessen versuchte Hereingabe abgefälscht wurde und so über das kurze Eck den Weg ins Netz fand (22'). Davor hatte die TuS bereits zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten vergeben. Immer wieder spielte man sich wunderbar Torchancen heraus, doch der finale Pass oder Abschluss fehlte zu oft. Auf der Gegenseite musste man ebenso mehrfach gegen den immer gefährlichen Spielmacher der Gastgeber aufpassen, über den das gesamte Spiel des JSK lief. "Wir hatten ihn aber ganz ordentlich im Griff. Unsere beiden Innenverteidiger hatte keine einfache Aufgabe, haben das aber sehr gut gemacht", so Trainer Lukas Knedlik. Auch Keeper Konrad Wenzel musste bei zwei oder drei Situationen sein ganzes Können und seine Ruhe aufbieten, um den Ball zu parieren und den Angreifer zu stoppen.
In Hälfte zwei wurde die Partie fahriger, beide Teams hatten nicht mehr viele große Möglichkeiten. Cedric Herburg hätte nach toller Aktion von Sonnenberg und gekonntem Ausdribbeln des Gegenspielers erhöhen können, verzog jedoch.
Gegen Ende musste man dann doch nochmal zittern. Kapitän Kasimir Wenzel wurde fälschlicherweise mit einer Zeitstrafe belegt, obwohl er bei einem tollen Tackling zuerst ganz klar den Ball getroffen hatte. "Immerhin hat er nicht Gelb-Rot gegeben, sondern nur die Zeitstrafe", so Knedlik. Dementsprechend mussten die Froschhäuser die wichtige fünf Minuten ohne ihren Abwehrchef auskommen, und die Defensive hielt Stand. Als Wenzel wieder auf dem Feld stand, hatte Rodgau die beste Chance - ein direkter Freistoß krachte ans Gebälk. "Du brauchst auch etwas Glück, aber die Jungs haben das geil gemacht und sich diesen Sieg absolut verdient. Die Einstellung war wieder überragend und wir waren definitiv fußballerisch das bessere Team", meinte der TuS-Coach.
Nach dem Abpfiff feierte die Mannschaft sowohl auf dem Platz als auch in der Kabine ausgelassen ihren zweiten Auswärtssieg in Serie.
Am morgigen Samstagvormittag (9:30 Uhr) will man im Heimspiel gegen die SG Egelsbach II jene Erfolgsserie fortsetzen. "Wir spielen ganz klar auf Sieg", so Knedlik selbstbewusst. Und auch logisch, denn so ließe sich die englische Woche mit drei Siegen aus drei Spielen abschließen.

Team:
Konrad Wenzel - Elias Wilhelm, Kasimir Wenzel, Lennard Kunz, Melvin Rausch - Serdar Deger, Malte Lutz - Leo Lüdicke, Pius Mayer, Cedric Herburg - Vincent Harnisch (Silvian Coban, Mani Rafiee, Louis Sonnenberg, Marc Lambert)

Samstag, 19.10.2019

 

Spiel gedreht: C-Jugend holt drei Punkte

 

Dank einer starken zweiten Hälfte besiegte unsere C-Jugend am vergangenen Samstagvormittag die JSG Hausen auswärts mit 3:2 (0:2). Dabei sah es lange Zeit so aus, als wäre für die TuS im Obertshausener Stadtteil nichts zu holen.

Die Froschhäuser begannen zu fahrig. In einem weitgehend chancenarmen Spiel gingen die Hausherren durch einen Distanzschuss unter die Latte doch recht glücklich in Führung (14'). Eine gute Kombination sorgte für das 2:0 (25'), ehe die TuS besser in Tritt kam. Die beste Möglichkeit vor der Pause hatte Offensivspieler Cedric Herburg, als er - super in Szene gesetzt von Mayer - am überragend parierenden JSG-Torhüter scheiterte.
Im zweiten Abschnitt, die TuS hatte inzwischen drei frische Kräfte auf dem Feld, wurden die Gäste immer präsenter und erarbeiteten sich immer mehr Möglichkeiten. Schließlich war es der eingewechselte Vincent Harnisch, welcher zudem im Sturm für viel Belebung sorgte, der nach schöner Kombination zum Anschlusstreffer einnetzte (47'). Dieser gab den Froschhäusern Rückenwind. "Wir haben gegen Ende den Fußball gespielt, den wir immer spielen wollen. Geradlinig, einfach, direkt und hochkonzentriert", so Trainer Lukas Knedlik. Die Folge: der Ausgleich für die TuS. Pius Mayer übernahm Verantwortung und zog aus über 22 Metern aus zentraler Position ab, der platzierte Aufsetzer passte perfekt und flog vom rechten Innenpfosten aus ins Hausener Netz (59'). Kollektiver Jubel bei den Gästen, die aber noch nicht genug hatten. Nur wenige Wimpernschläge später war man wieder im Angriff. Cedric Herburg wurde wunderbar freigespielt, scheiterte noch beim ersten Schussversuch, erzielte dann jedoch mit dem Nachschuss das 2:3 - die TuS hatte das Spiel innerhalb von zwei Minuten komplett gedreht (61'). Diesmal war der Jubel bei Mannschaft und Trainerteam noch emotionaler. "Es war schon eine Art Befreiung", so Knedlik.
Die knappe Führung brachte man souverän nach Hause. Die TuS ließ kaum noch Chancen für Hausen zu, hätte selbst sogar noch erhöhen können.
"Großes Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben gezeigt, dass wir ein fast schon verlorenes Spiel drehen können. Nicht nur das Ergebnis, sondern besonders die Art und Weise, wie wir in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind, war überragend", so das Fazit von Coach Knedlik.

 

Team:
Konrad Wenzel - Elias Wilhelm, Kasimir Wenzel, Lennard Kunz, Maurice Hinzer - Melvin Rausch, Malte Lutz - Leo Lüdicke, Pius Mayer, Marc Lambert - Cedric Herburg (Vincent Harnisch, Silvian Coban, Mani Rafiee)

Samstag, 21.9.2019

 

E2 mit Kantersieg

 

Bei der SKG Rumpenheim III siegten unsere E2-Junioren am vergangenen Samstag hochverdient mit 8:3. Damit bleibt das Team von Trainer Michael Grimm in der Spitzengruppe der Tabelle.

Samstag, 21.9.2019

 

Knappe Niederlage gegen Tabellenführer

 

Im Heimspiel gegen die SpVgg Neu-Isenburg II unterlagen die C-Junioren der TuS unglücklich mit 3:4 (2:2).

Der Beginn der Partie war bereits vielversprechend. Die Gastgeber machten es gegen den Ball sehr stark, ließen den ungeschlagenen Tabellenführer aus dem Westkreis kaum ins Spiel kommen. Selbst erarbeitete man sich in der Offensive immer wieder gute Chancen. Pius Mayer hätte die frühe Führung erzielen können, verzog jedoch bei seinem Schlenzer. Kurz darauf trafen die Froschhäuser dann doch: Kapitän Kasimir Wenzel, der ein überragendes Spiel machte, hämmerte die Kugel per direktem Freistoß flach ins Netz - durch die Beine des Keepers (11'). Weitere Top-Möglichkeiten vergaben unter anderem Mayer und Sonnenberg. Auf der Gegenseite sorgte eine Pingpong-Aktion, an deren Ende TuS-Keeper Wenzel unglücklich ins eigene Netz bugsierte, für den Ausgleich (22'). Die Gästeführung fiel schließlich per Distanzschuss (30'). "In der Phase waren wir etwas zu nachlässig", so Trainer Knedlik. Dennoch spielte die TuS weiter nach vorne und erzielte postwendend das 2:2 durch Vincent Harnisch, der nach Traumpass von Hinzer frei aufs Tor zulief und eiskalt einschob (32').
Mit dem Remis ging es für die beiden Teams in die Kabinen.
Aus dieser kam die TuS etwas schwächer heraus, sodass die Gäste etwas mehr die Spielkontrolle übernehmen durften. Folgerichtig erzielte der Ligaprimus die Führung (49') und erhöhte schließlich aus abseitsverdächtiger Position auf 2:4 (57'). Nur wenige Minuten später keimte nochmal Hoffnung auf bei der TuS, als Lenny Kunz durchbrach, über den Torhüter hob und damit Louis Sonnenberg mustergültig in Szene setzte. Es war sein viertes Saisontor zum 3:4-Anschluss (63'). In der Endphase der Begegnung hätten die Hausherren trotz allem nochmals etwas Zählbares mitnehmen können. Ein starkes Zuspiel auf den gestarteten Kunz versuchte dieser wenige Minuten vor dem Schlusspfiff per Lupfer im Tor unterzubringen, scheiterte jedoch am Torwart.
"Wir hatten genügend Chancen, um das Spiel sogar zu gewinnen. Meine Mannschaft hat gegen den Tabellenführer ganz stark dagegengehalten, wir haben insgesamt das beste Saisonspiel bis dato gemacht. Wir hätten uns nur belohnen müssen, Punkte wären verdient gewesen", sagte Trainer Lukas Knedlik nach der bitteren Heimniederlage.

Team: Ko. Wenzel - Coban, Ka. Wenzel, Schnöring, Hinzer - Rafiee, Rausch - Lambert, Sonnenberg - Mayer, Harnisch (Kunz, Deger, Lutz)

Samstag, 15.9.2019

 

Verdiente Niederlage in Mühlheim

 

0.2 (0:1) unterlagen unsere C-Junioren beim KV Mühlheim II. Insgesamt kam zu wenig von den TuS-Jungs, um Punkte mitzunehmen. 

Samstag, 8.9.2019

 

C-Jugend schlägt Rumpenheim

 

Verdient mit 2:0 (0:0) schlugen unsere C-Junioren am heutigen Samstagmittag die SKG Rumpenheim II.

 

In der Frühphase der Partie hatte die TuS Probleme, ins Spiel zu finden. Der nasse Platz machte es nicht einfacher, Fußball zu spielen. Dennoch aber ließ man hinten nur eine wirkliche Torchance zu. "Alles andere waren harmlose Schüsse aus der zweiten Reihe. Das haben wir gut verteidigt", so Trainer Lukas Knedlik. Selbst hätte man vorne mehrfach in Führung gehen können. Einige gute Flankenläufe von Herburg über rechts und Lüdicke über links sorgten für Gefahr, doch der finale Pass oder Abschluss fehlte. So auch, als Louis Sonnenberg den Passweg zum Torwart zustellte und so plötzlich völlig frei vor eben jenem auftauchte - und an ihm scheiterte. "Wir waren zu hektisch in einigen Situationen, gerade in der ersten Hälfte", so Knedlik. Mit dem torlosen Remis ging es in die Kabinen.
Nach der Pausenansprache zeigten die Froschhäuser sofort, dass sie jetzt voll da sind und unbedingt die drei Punkte an der Lache behalten wollen. Für die schnelle Belohnung sorgte Offensivakteur Louis Sonnenberg, der nach starkem Zuspiel in die Schnittstelle frei vor dem Keeper cool blieb und ins linke Eck einschob (37'). Nun hatte die TuS die Partie fest im Griff. Die Defensive stand bombensicher, die Offensive erspielte sich nun weitere beste Gelegenheiten. Unter anderem hätte Cedric Herburg erhöhen können, als er nach tollem Spielzug freistehend am Keeper scheiterte. Herburg war es dann aber auch, der eine folgenschwere Hereingabe von der rechten Seite brachte. In der Mitte bugsierte wieder Louis Sonnenberg die Kugel etwas glücklich ins Rumpenheimer Netz - 2:0 (52'). Der Gegenspieler war wohl noch entscheidend beteiligt gewesen, doch Sonnenberg wird der Treffer gutgeschrieben - bereits sein drittes Tor im zweiten Saisonspiel.
Durch dieses schien die Begegnung vorentschieden. Die TuS aber musste aufmerksam verteidigen. Coach Knedlik dazu: "Ein 2:0 ist sehr tückisch. Da musst du hellwach bleiben, und das waren wir." Einzig ein Distanzschuss an den Außenpfosten hatten die Gäste zu verbuchen. Ansonsten spielten die Froschhäuser die Führung souverän herunter und hätten durch Mayer kurz vor Schluss sogar noch das dritte Tor erzielen müssen, er scheiterte aber am Innenpfosten.

 

Schlussendlich steht ein absolut verdienter, aber gleichzeitig auch hart erkämpfter Heimerfolg. "Die Mannschaft hat heute alles reingehauen und gerade in der zweiten Halbzeit bewiesen, dass sie es drauf hat. Jeder ist für jeden gelaufen, wir haben um jeden Zentimeter gefightet und auch spielerisch war das stark verbessert zur Vorwoche", so das Resümee des Cheftrainers. Nächsten Samstag hat die C-Jugend der TuS die Chance, die Leistung zu bestätigen. Dann trifft man auswärts auf den KV Mühlheim II.

Team:
Ko. Wenzel - Coban, Kunz, Ka. Wenzel, Hinzer - Mayer, Rausch - Herburg, Lambert, Lüdicke - Sonnenberg (Andreae, Schnöring, Wilhelm)

Samstag, 8.9.2019

 

E2: Auswärtssieg nur knapp verpasst

 

Am Samstagvormittag holten die E2-Junioren der TuS auswärts nach spannenden 50 Minuten einen Zähler. Nach dem 9:2-Auftakterfolg letztes Wochenende endete eine insbesondere in Hälfte zwei kurzweilige Partie mit 5:5 (1:0).

 

Nach einer schwachen ersten Halbzeit der Gäste führte Lämmerspiel mit 1:0.
Dafür hatte es die zweite Halbzeit in sich.
Zunächst konnte der TSV sogar auf erhöhen, doch dann legte Froschhausen in Person von Ivan Keskić los: der Offensivspieler erzielte innerhalb kürzester Zeit den Anschlusstreffer und kurz darauf auch noch den Ausgleich zum 2:2. Und immer noch hatte der Torjäger nicht genug. Er drehte das Spiel im Alleingang komplett, erzielte einen lupenreinen Hattrick - 2:3 für die TuS. Aber wieder kam Lämmerspiel zurück und egalisierte zum 3:3. Doch die E2 der Frösche gab sich nicht auf und spielte weiter auf Sieg. Bennet Spahn sorgte per direktem Freistoß für die erneute TuS-Führung. Jedoch drehten die Gastgeber daraufhin die Partie nochmals komplett auf 5:4. "Da ging uns etwas die Puste aus und wir waren zu unkonzentriert. Das 4:3 hätten wir ins Ziel bringen müssen", ärgerte sich Coach Michael Grimm, der dennoch insgesamt nicht unzufrieden war. Denn in der Schlussphase packte Froschhausen nochmal die zweite Luft aus und markierte in letzter Minute durch Bennet Spahn den späten Ausgleichstreffer - sehr zur Freude der Froschhäuser. Am Ende steht ein verdientes 5:5-Unentschieden in einem aufregenden Spiel.

Montag, 17.6.2019

 

"Es läuft super": Wiederaufbau der Jugend geht weiter

 

"Wir werden uns nicht von unserem Konzept abbringen lassen, wir merken Jahr für Jahr, Monat für Monat, Woche für Woche, Tag für Tag, dass unsere Philosophie genau die richtige ist. Sie kommt bei den meisten Beteiligten - sowohl Spielern, Eltern und auch den Trainern - gut an und wird auch so gelebt. Das ist unser großer Vorteil im Gegensatz zu den Fördervereinen, die sich entwickeln", sagt Jugendleiter Lukas Knedlik selbstbewusst. Der 20-jährige ist von dem Weg, den er und sein Anhang seit 2016 eingeschlagen und seitdem immer deutlicher forciert haben, vollständig überzeugt.

 

Die nächste Spielzeit wird erneut erfreuliche Neuigkeiten mit sich bringen. Erneut wird eine Großfeldmannschaft (C-Jugend) gestellt, und das mit über 20 Akteuren. "Das ist einer kontinuierlichen und beharrlichen Trainer- und Koordinationsarbeit zu verdanken", meint Knedlik, der die C-Junioren als Chefcoach betreut.

 

"Natürlich spielt immer auch Identifikation mit unserem Verein und  unseren Werten als auch eine gewisse herzliche und positive persönliche Verbindung eine Rolle. Das ist Vereinsleben, und auf dieses Zusammengehörigkeitsgefühl sind wir stolz und wir wollen es weiter stärken", so der Jugendleiter.

zur Speisekarte einfach auf das Bild klicken

... jetzt online bestellen!

www.kurz-teamsport.de

Counter gratis holen